Fuji X-T3 – heute weltweit erschienen und wir zählen, wie schon vor zwei Jahren bei der Fuji X-T2, zu den ersten stolzen Besitzern.

Der September ist schon alle zwei Jahre etwas ganz besonderes. Zum einen findet alle zwei Jahre die Photokina in Köln statt, das Mekka für alle Fotofans egal welcher Marke, zum anderen erscheinen traditionell im September die neuen Fuji X-Kameras. Schon vor zwei Jahren war ich nach der ersten Präsentation der Fuji X-T2 Feuer und Flamme und habe mir Monate vorab eine X-T2 inklusive Batteriegriff vorbestellt. Dank Foto Leistenschneider hatte ich „damals“ das Glück, zu den ersten 10 Käufern in Düsseldorf zu gehören und hab den Kauf nie bereut. Die X-T2 war ein großer Schritt nach vorne nach der schon guten, aber doch recht gemütlichen Fuji X-T1, die meinen Einstieg in die Fuji X-Welt markierte. Die X-T2 legte seinerzeit in Bezug auf die Autofokus-Geschwindigkeit, aber auch in Sache Bildqualität ordentlich zu und hatte als Sahnehäubchen auch noch 4K-Video zu bieten. Direkt wurde die X-T2 zu meinem Arbeitstier und nachdem ich beide Fuji X-T1 verkauft hatte, wurde sie durch eine etwas kompaktere Fuji X-T20 als Zweitkamera ergänzt.

 

Nun brodelte schon seit einigen Wochen die Gerüchteküche und natürlich wollte ich auch beim Start der neuen Fuji X-T3 ganz weit vorne sein. Dank der wieder einmal tollen Unterstützung von Foto Leistenschneider (mein besonderer Dank gilt Rosario Pucchia und Ben Dombrowski) konnte ich heute Abend eine der ersten fünf Fuji X-T3 im Düsseldorfer Ladenlokal in den Schadowarkaden ergattern und hier folgen nun auch schon die ersten drei Bilder der Fuji in ihrem neuen Zuhause.

 

Ab Morgen habe ich auch mehr Zeit und dann folgt nicht nur zeitnah das Unboxing sondern auch eine kurze Gegenüberstellung der X-T2 und X-T3 und natürlich auch allerhand Bildmaterial.

 

Was ich mir von der X-T3 erwarte? Sicherlich keine Revolution, aber Evolution an den richtigen Stellen. Der Autofokus soll noch einmal spürbar schnell geworden sein, die Gesichts- bzw. Augenerkennung auf Sony-Niveau, noch bessere Bildqualität bei hohen ISO-Werten, was ja gerade für mich als Hochzeitsfotograf in Kirchen eine große Rolle spielt und der fast doppelt so hoch auflösende OLED-Sucher, der die Bildkomposition sicher gut unterstützen wird und obendrein dafür sorgt, dass die Augen nicht mehr so schnell ermüden.

 

Also dann, ich wünsche Euch schon jetzt ein schönes Wochenende und melde mich bald wieder. Euer André

 

Menu